Monovision

Bei der Monovision hat man wie auch bei Multifokallinsen die Möglichkeit eine Operation durchführen zu lassen, oder auf Kontaktlinsen zum Wechseln zurückzugreifen.



Mit der Monovision kann man Menschen mit einer bestehenden Weit- und Kurzsichtigkeit helfen. Diese Sehschwäche tritt vor allen Dingen bei älteren Menschen ab dem 45. Lebensjahr auf. Hilfe bei diesen Sehschwächen bieten auch entsprechende Brillen, die gewechselt werden müssen oder die Multifokallinsen. Bei der Monovision zur Einstellung von Altersbedingten Sehschwächen, wird ein Auge auf Kurzsichtigkeit und das andere Auge auf Weitsichtigkeit ausgerichtet.

Das Gehirn des Menschens wird sich nach und nach an die geänderte Situation gewöhnen und das zu Erblickende Objekt in den Fokus stellen. Man sollte hierbei jedoch beachten das die Augen unterschiedlich stark ausgerichtet sind, dass heißt ein Auge ist das Führende. Zu große Differenzen dürfen nicht mit der Monovision ausgeglichen werden. Das Führende Auge wird auf die Ferne eingestellt, dass bietet den Vorteil das Motorik und Dreidimensionalität nicht verringert werden.

Vor jeder Behandlung oder Vergabe von Linsen werden die Augen untersucht und eine Monovision simuliert anhand von Testlinsen. Insbesondere ist der Versuch mit Linsen vor einem operativen Eingriff notwendig, um zu prüfen ob der gewünschte Effekt überhaupt realisiert werden kann. Wie bei anderen Linsen auch ist bei der Monovision eine sterile und hygienische Reinigung der Linsen erforderlich um Augenschäden oder Erkrankungen vorzubeugen. Man verwendet hierzu spezielle Proteinreiniger und Reinigungslösungen.

Kontaktlinsen von Monovision, die lose auf der Hornhaut sitzen sollte man nicht über Nacht auf dem Auge belassen. Durch den fehlenden Sauerstoff könnte es zu Reizungen und Erkrankungen der Augen kommen. Dem Auge muss täglich Sauerstoff geboten werden um sich zu regenerieren. Die losen Kontaktlinsen werden in dafür vorgesehene Aufbewahrungsboxen gelegt und über Nacht in einer Flüssigkeit dort gelagert. Um die Linsen pro Auge nicht verwechseln zu können, enthalten die Boxen für jedes Auge ein zugeordnetes Fach.